Eine der erfolgreichsten Lernmethoden ist der Lerntest. Wie der Name schon verrät, testest du dabei deinen Wissensstand anhand einer selbst gestellten Prüfung. Das verteilte Lernen (spaced Repetition), welches wir hier beschrieben haben, funktioniert am besten, wenn du dir den Stoff während des Lernens aktiv erarbeitest. Eine selbst gestellte prüfung fördert das.

Auch ermöglicht dir der Lerntest deinen Wissenstand zu überprüfen und im Anschluss daran den Lernstoff zu wiederholen, den du noch nicht verstanden hast. Dadurch verschwendest du keine Zeit mit der Wiederholung von Stoff, der dir bereits bekannt ist.

Darauf solltest du achten

Nach einer Lernpause solltest du erst versuchen die Fragen / Aufgaben aus dem Gedächtnis heraus zu beantworten. Erst wenn das nicht klappt, schaust du dir nochmal den Lernstoff an.

Außerdem ist es wichtig dich vor allem in Aufgaben zu prüfen, die du noch nicht kannst.

Das heißt nach einem Lerntest trennst du die Aufgaben die du sicher beherrschst von denen, bei deenen du noch schwierigkeiten hast. Diesen schaust du dir in der nächsten Lernphase nochmal genauer an. Danach testest du dich nur in dem Stoff, bei dem du zuvor noch Schwierigkeiten hattest.

So erstellst du dir deine eigene Prüfung

1. Finde heraus, welche Anforderungen du in der nächsten Prüfung erfüllen musst. Welche Aufgaben musst du lösen können? Welche Sachverhalte musst du erklären können? Welche Fakten und Zusammenhänge musst du wissen?

2. Denke dir eigene Fragen und Aufgaben aus, die zu den Anforderungen passen. Achte hierbei allerdings darauf, dass du es dir selbst nicht zu leicht machst. Wenn es sich um einen Vokabeltest handelt, empfehlen wir ganze Sätze zu prüfen und diese auch im Test komplett zu übersetzen. Bei naturwissenschaftlichen Sachverhalten (z.B. in Biologie) kannst du zusätzlich Bilder einsetzen, die du beschriften musst.

3. Suche nach Aufgaben oder Fragen in deinen Büchern und Lernunterlagen. Frage ggf. deine LehrerInnen, ob sie dir weitere Aufgaben und Fragen geben können. Wichtig: Du musst deine Lösungen hinterher auf Richtigkeit überprüfen können. Deshalb bevorzugen wir auch fertige Aufgaben, für die es vorgefertigte Lösungen gibt.

4. Schreibe alle Aufgaben zusammen in ein Dokument (z.B. mit Microsoft Word). Teile dir im Anschluss das Dokument so auf, dass daraus Prüfungen werden, für die du maximal die Zeit benötigst, die eine reelle Prüfung auch dauern würde.

5. Schreibe dir in ein anderes Dokument, wie die Lösungen lauten oder wo du sie findest (insbesondere, wenn sich die Lösungen über verschiedene Bücher oder Dokumente verteilen).

So testest du dich selbst

1. Schaffe dir realisitsche Prüfungsbedingungen. D.h. Vermeide alle Ablenkungen (Handy, Computer und Musik ausschalten). Setze dich bei ausreichend Licht an deinen Schreibtisch und halte alles, was du in einer Prüfung auch verwenden darfst, bereit. Also z.B. Stifte, Papier, Taschenrechner, Wörterbücher etc.

2. Nimm dir einen Test vor und versuche diesen innerhalb der Prüfungszeit zu lösen. Wichtig: Schaue während des Tests nicht in die Lösungen, damit betrügst du dich nur selbst. Außerdem ist es dein Ziel hinterher zu wissen, was du noch eingehender Lernen musst.

3. Ist die Zeit abgelaufen überprüfe anhand der Lösungen, welche Aufgaben du lösen bzw. welche Fragen du beantworten könntest. Schreibe dir die Themen, bei denen du noch Schwierigkeiten hast, heraus. Diese integrierst du nochmal in deinen Lernplan und prüfst nach dem Lernen in einem neuen Selbsttest, ob du diese dann beherrschst.

Zum Newsletter anmelden

Zum Newsletter anmelden

Melde dich zu unserem Newsletter an, um über Neuigkeiten von unserem Team benachrichtigt zu werden und deinen Lernerfolg zu verbessern.

Das war erfolgreich! Bitte bestätige den Link in der E-Mail, die wir dir gerade gesendet haben.